In 48h bei Dir

Mini-Pasteten mit Pilzfüllung

 Mini-Pasteten mit Pilzfüllung

Pasteten haben definitiv ein kleines "Marketing-Problem"! Diejenigen die überhaupt noch Etwas wissen, über dieses kulinarische Relikt, haben meist nicht die beste Erinnerung daran. Entweder musste man sie machen, was viel Arbeit und Zeit in Anspruch nimmt, und leicht in Frustration enden konnte. Oder man musste das Ergebnis von Frustration, nach viel Arbeit und Zeit, versuchen zu genießen, B.z.w. versuchen zu essen. Hilf dem Ruf dieses Klassikers etwas auf die Beine und setz ihn wieder auf Deine Speisekarte! Mit den intensiven Röstaromen der pflanzlichen Bratensauce von eatPLANTS, kannst Du schneller eine kräftige Füllung zaubern, als Du: "Fast-Food!" sagen kannst.

Viel Spaß beim Nachkochen!

Johannes Kuhn

Dieses Rezept ist einfacher als du denkst

#simpleaspie

#oldtimefavorit

#eatPLANTS

Unsere Schritte

1

Gemüse vorbereiten

Zwiebeln, Knoblauch schälen, Lauch und Pilze kurz waschen. Alles seperat fein schneiden

2

Füllung vorbereiten

Gemüse anschwitzen, mit  Bratensauce aufgießen, alles 10 min. kochen lassen und kaltstellen

3

Pasteten füllen

Blätterteig ausstechen. Die Muffin-Backform auslegen und füllen. Verschließen, mit dem restlichen Teig und alles  30 min  in den Ofen!

Zutaten

500g Pilze der Saison
200g Zwiebeln
1 Bund Frühlingslauch
1 Bund Petersilie
1 kleines Stück Knoblauch
1 kleines Zweig Thymian
1 Packung Blätterteig (vegan)
1 Glas pflanzliche Bratensauce von eatPLANTS

You didn't Know about, that you want to know about

Die Geschichte der Pastete bzw. eines Teiges der eine Füllung enthält, ist vermutlich so alt wie die ersten Rezepte überhaupt. Und diese Form der Zubereitung scheint sich auch bei der gesamten Menschheit großer Beliebtheit zu erfreuen. Man sagt das Bieber auf der ganzen Welt die gleichen Dämme bauen. Wenn man sich die verschiedenen Kulturen und ihre Essgewohnheiten anschaut, wird man schnell bemerken das egal wo auf der Erde die Menschen sobald sie angefangen haben Getreide anzubauen, und somit angefangen haben dieses zu Mehl zu verarbeiten war eine der ersten Teigwaren die man herstellte, gleich dafür hrenahm um sie mit einer Füllung zu versehen. In jeder Zivilisation hatte man dabei seinen eigene Art entwickelt- Die Asien dämpfte man Dim Sum und kochte Wan Tan. Ähnlich wurden auch die Piroggen und Pelmeni aus dem sklavischen Raum zubereitet, wie auch Ravioli aus Süd Europa. Pasteten und und Fleisch Kuchen wie etwa der „Shaperds Pie“ aus dem angelsächsischen Gebieten kennt sind vermutlich die jüngsten Kreationen aus dieser Liste, jedoch fand man bei Ausgrabungen einer germanischen Siedlung, Hinweise auf darauf, dass man dort eine Art Wildbret-Masse ein einen Brotteig eingebacken hatte. Im Nachen Osten frittiere man die ersten Samosa um etwa 1300 Pflanzenöl und hier kennt man Maultschen und gefüllte Krapfen. Das sind nur wenige Beispiele für die etlichen Varianten aus der ganzen Welt und zeigt deutlich… Alle Menschen sind gleich! ...if you don't Know, now you Know...

Hat'S Geschmeckt?

Schreib uns deine Gedanken 💚

rezepte@eatplants.de

ZURÜCK NACH OBEN